Ihr Internet-Service-Betreuer
home > faq

19
20 Fragen übers Internet
Wird das Web das neue TV?

Mahnende Stimmen sehen im Web das Ende des TV. Warum soll man sich ständig mit irgendwelchen Wiederholungen rumärgern, wenn man doch beim Surfen alles finden kann.
Dennoch werden sich die beiden Technologien immer ähnlicher.

Die Verschmelzung der beiden böte sich auf vielen Gebieten an. Während der Übertragung eines Eishockeyspiels könnte man beispielsweise einen Spieler anklicken, um so Informationen über seine Schußstatistik oder seine Vorlieben abzurufen.

Der eine Weg wird von Firmen wie WebTV (mittlerweile von Microsoft aufgekauft) beschritten, die mittels Set-Top-Boxen das Web auf den Fernseher bringen. Bestrebungen gehen dahin, die Webdaten in die Fernsehsignal einzubetten(Stichwort: Intels Intercast).

Streaming Multimedia ist das andere Zauberwort. Statt das komplette Herunterladen einer Multimediadatei abzuwarten, werden die Informationen "fließend" aufbereitet. Während also der Film noch geladen wird, kann man ihn sich schon ansehen. Die Webradiosender, wie CNET Radio arbeiten mit RealAudio von ProgressiveNetwork, für bewegte Bilder empfiehlt sich RealVideo und VXtreme’s Web Theater (mittlerweile von Microsoft aufgekauft).

Natürlich begegnen einem hier wieder die Hauptprobleme des Webs, die Übertragungsrate und die Bandbreite. Beide liefern noch nicht die Werte um Fernsehen im Web wirklich attraktiv zu machen. ISDN ist ein erster Schritt in die Richtung, doch müssen auch die physikalischen Datenträger, also die Leitungen, größeren Leistungen gewachsen sein. Wenn die Übertragung nicht über Satellit erfolgen wird, sind mindestens Glasfaserverkabelungen von Nöten, den Anforderungen der Übertragungsprotokolle der kommenden Generationen gewachsen zu sein.

Weiter mit Frage 20
  verwandte Fragen
Wie funktioniert das Internet?
Warum ist das Web so langsam?
Vom Chatten und Schwätzen
Glossar-Index
service kubitza